Umzugsratgeber: Antworten auf alle Fragen für Ihren Umzug

Umzugsratgeber
© Dean Mitchell – istockphoto.com

Ein Umzug bedeutet immer viel Arbeit. Sie müssen unzählige Dinge bedenken, einiges beachten und noch mehr organisieren. Manchen Menschen liegt diese Herausforderung, andere sind ohne einen Umzugsratgeber auf verlorenem Posten. Ganz gleich, welchen dieser beiden Gruppen Sie sich zuordnen, können wir aus Erfahrung sagen, dass es sich lohnt, vorab Zeit in die Umzugsplanung zu investieren. Ein guter Startpunkt ist hier eine Umzug Checkliste – die Sie bei uns praktischerweise kostenlos herunterladen können.

Von der Organisation bis zu rechtlichen Pflichten: Ihr Umzugsratgeber klärt auf

Möchten Sie einen Privatumzug in Angriff nehmen? Mit unserer Umzug Checkliste können Sie Ihre Umzugsplanung gleich auf eine solide Basis stellen.

Vorne weg sollten Sie in jedem Fall rechtzeitig Umzugshelfer organisieren. Wir sagen Ihnen, wie Sie am leichtesten Umzugshelfer für Privat finden und worauf Sie achten müssen (Stichwort: Verpflegung!). Einen Privatumzug zu organisieren, bedeutet aber auch, den passenden Umzugswagen zu mieten und alles korrekt zu verladen. Davor sollten Sie idealerweise unseren Umzugsrechner nutzen, um das Umzugsvolumen online zu berechnen und abschätzen zu können, ob Sie mit einem Sprinter auskommen oder einen größeren Umzugswagen benötigen.

Erfolgreicher Umzug durch geschickte Umzugsorganisation

Bei alle dem, was am Umzugstag auf Sie zukommt, sollten Sie vorab gut Planen, um alles möglichst stressfrei über die Bühne zu bringen. Bedenken Sie dabei, dass es nicht nur der Umzugstag ist, an dem Sie viel organisieren müssen. Auch Wochen davor und Tage danach hält ein Umzug diverse Aufgaben, Pflichten und Termine für Sie parat.

Was genau in Ihrem Zeitplan für den Umzug stehen sollte und welche Fristen beim Umzug gelten, haben wir im Umzugsratgeber für Sie zusammengefasst. Grundsätzliche  Umzugstipps, um Ihren Umzug effizient zu organisieren und grundlegend den Wohnungswechsel richtig zu planen finden Sie hier ebenso, wie wichtige Hinweise dazu, was Sie beachten müssen, wenn Sie den Möbeltransport beim Umzug angehen. Zu guter Letzt geben wir Ihnen auch die wichtigsten vor und nach dem Umzug, wo Sie sich rund um den Wohnungswechsel melden sollten.

Stress vermeiden, Umzugsunternehmen engagieren!

Ganz ohne eigene Organisation kommen Sie natürlich nie aus – ganz gleich, wie Ihre Antwort auf die Frage „Privat umziehen oder mit einem Unternehmen“ ausfällt! Einen Großteil kann Ihnen aber eine professionelle Umzugsfirma abnehmen. Wenn Umzugsunternehmen bieten hierbei verschiedene Umzugsmodelle an, die sich im Serviceumfang unterscheiden. Wir informieren Sie im Umzugsratgeber über die verschiedenen Umzugsmodelle, deren Umfänge und natürlich über die Kosten. Welcher Umzugstyp sind Sie? Jetzt finden Sie es heraus!

Umzug Ratgeber
© PeopleImages – istockphoto.com

Alle Umzugsarten im Überblick

  • Standardumzug: Der Standardumzug ist die gängigste Umzugsart. Welche Leistungen konkret angeboten werden, ist dabei von Umzugsunternehmen zu Umzugsunternehmen verschieden. Fragen Sie nach, ob die Umzugsfirma neben dem Transport auch die Montagearbeiten sowie das Packen des Umzugsguts übernimmt.
  • Teilumzug: Besitzen Sie nur wenige Möbelstücke, die Sie nicht selbst transportieren können und möchten den Rest in Eigenregie erledigen, bietet sich der Teilumzug an. Hierbei wird nur das schwere, sperrige Umzugsgut zur neuen Wohnung transportiert – und das ganze versichert!
  • Komplettumzug: Wenn Sie eine Full-Service-Leistung wünschen und das Umzugsunternehmen die komplette Durchführung übernehmen soll, bietet sich der Komplettumzug an. Die Aufgaben umfassen hierbei sowohl Umzugskartons einpacken als auch Möbel ab- und aufbauen, Kisten tragen und Umzugsgut in die neue Wohnung bringen. Fehlt Ihnen die Zeit für Organisation und Durchführung Ihres Umzugs, ist dieses perfekt für Sie geeignet. Der große Leistungsumfang schlägt sich selbstverständlich auch in den Kosten nieder.
  • Relocation Umzug: Müssen Sie aus beruflichen Gründen umziehen, kommt für Sie die Dienstleistung des Relocation Umzugs infrage. Hierbei werden auch explizit sämtliche Aufgaben rund um den Umzug durchgeführt. Dazu zählen beispielsweise die Wohnraumsuche und Behördengänge sowie der Transport des Hausrats, der Aufbau der Möbel, und die weiteren Umzugsleistungen. 
  • Beiladung: Technisch gesehen handelt es sich bei der Beiladung nicht um eine eigene Umzugsart. Vielmehr stellt sie einen Kleintransport dar. Der Transporter wird mit Umzugsgütern verschiedener Kunden beladen, bis der Laderaum voll ist. Ihr Umzugsgut wird einem anderen Transport beigeladen, der Laderaum effizient genutzt. Daraus ergeben sich für alle Seiten Kostenvorteile. 
  • Firmenumzug: Wie der Name schon sagt, richtet sich diese Serviceleistung an gewerbliche Unternehmen. Da bei Firmen ein deutlich größerer Umfang anfällt als bei Privatpersonen, erfordert diese Umzugsart deutlich mehr Aufwand und ein größeres Maß an Organisation.
  • Sonderumzüge: Ein Sonderumzug wird auf unterschiedlichste Arten definiert: Es kann beispielsweise den Transport besonderer Güter umfassen, wie Klaviere oder Tresore ( >> mehr zu den Klaviertransport Kosten). Mache Umzugsunternehmen bezeichnen unter diesem Begriff den Umzug bestimmter Personengruppen.

Umzugskosten sparen: Eigenleistung macht

Umzugs-tipps
© Martin Barraud – istockphoto.com

Umzugskosten sparen Sie sicherlich durch den Umzug in Eigenregie. Allerdings müssen Sie dann eine ganze Menge mehr Zeit und Energie in den Umzug investieren. Eine gute Möglichkeit, beim Umzug Kosten zu sparen, ist es, selbst Umzugsmaterialien zu kaufen und Umzugskartons selbst zu stellen, statt diese über das Umzugsunternehmen zu beziehen.

Wenn Sie ein Umzugsunternehmen bevorzugen, können Sie vorab die Umzugskosten ermitteln und die Kosten der Umzugsunternehmen regional vergleichen, um effektiv durch einen ausgiebigen Vergleich zu sparen. Viele unverbindliche Angebote eröffnen Ihnen mehr Sparmöglichkeiten. Wir listen auch auf, was die Kosten beeinflusst und wie sich diese zusammensetzen. Dort beantwortet der Umzugsratgeber auch die Frage, wie Sie die Umzugskosten finanzieren können, wenn Sie der Umzug finanziell zur falschen Zeit erwischt.

 

Darüber hinaus liefert der Umzugsratgeber umfassende Informationen und Hintergründe zu der sogenannten Mietpreisbremse, Kautionszahlungen, sowie dem Umzugsgeld im öffentlichen Dienst. Hier gilt es jedoch auch, rechtliche Aspekte zu bedenken. Wir zeigen auf, wie Sie Tücken im Mietvertrag erkennen, wann ein Mietvertrag ungültig ist und wer zur Zahlung der Maklerkosten (Provision) verpflichtet ist. Weitere rechtliche Fragen, wie zum Sonderkündigungsrecht bei Umzug, dem Umzugsurlaub, der Haftung für Umzugsunternehmen und Umzugsgut sowie der Frage, wer den Umzugswagen fahren darf, haben wir in den Antworten auf häufige rechtliche Fragen zum Umzug zusammengefasst.

Welches Umzugsunternehmen ist das richtige für Sie?

Wenn Sie alle diese Punkte und Fragen geklärt haben, bleibt die zentrale Frage nach der richtigen Umzugsfirma für Sie offen. Mit unseren Tipps wissen Sie, wie Sie das richtige Umzugsunternehmen auswählen und worauf Sie achten sollten. Neben Referenzen, Versicherungen und einem sympathischen Kontakt sind dies auch unverbindliche Preisangebote. Indem Sie Umzugsunternehmen vergleichen, finden Sie schnell und effektiv den richtigen Umzugsservice. Wählen Sie das Umzugsunternehmen, das Ihnen in allen Belangen am besten erscheint!


Finden Sie den besten Dienstleister in Ihrer Nähe
für Ihr Umzugsvorhaben

  • Kostenlos und unverbindlich
  • Ausgewählte Anbieter
  • Sparen Sie Zeit und Geld
  • Erfahrung aus mtl. über 49.000 Suchen
Jetzt das richtige Umzugsunternehmen finden  >

Unser Umzugs-Service für Sie:

Sie werden in absehbarere Zeit umziehen? Dann informieren Sie sich frühzeitg über Umzugsunternehmen in Ihrer Region. Wir helfen Ihnen bei der Suche nach dem für Ihren Umzug passenden Unternehmen.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4.55 - sehr gut
11 Abstimmungen