> Umzugswagen mieten

Umzugswagen für den Möbeltransport

Die Wahl für den richtigen Umzugswagen ist eine wichtige Entscheidung beim Umzug. Umzugsunternehmen können aufgrund ihrer Erfahrung entscheiden, wie groß das Fahrzeug zur Beförderung des Hausrats sein muss. Sie haben die Wahl zwischen zwei Fahrzeugklassen:

  • Lkw: Eignet sich für große, schwere und sperrige Güter. Seine Ladefläche ist groß, er besitzt keine Radkästen und ist in der Regel mit einer Hebebühne ausgestattet.
  • Transporter: Eignet sich für kleinere Umzüge oder für Hausrat, der nicht aus schweren Gütern besteht. Transporter gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen.

Beachten Sie, dass Sie mit der Führerscheinklasse B maximal 3,5 Tonnen steuern dürfen. Besitzer der alten Klasse 3 dürfen Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen fahren. Wenn Sie das Fahrzeug aufgrund seiner Größe nicht fahren dürfen, müssen Sie einen anderen Fahrer finden oder ein Umzugsunternehmen beauftragen.

umzug-lkw
© MarioGuti – istockphoto.com

Was kostet ein Umzugswagen?

Wenn Sie sich für die Lkw Vermietung entscheiden, steigen Ihre Umzugskosten. Im selben Zug ersparen Sie sich viele Fahrten mit dem privaten Pkw. Was aber kostet ein Umzugstransporter voraussichtlich?

Der Preis hängt grundsätzlich davon ab, wie groß und umfangreich ihr Hausrat ist, für welche Art von Umzugswagen Sie sich entscheiden und welche Distanz Sie zurücklegen.

Ein mittelgroßer Transporter (2,8 Tonnen), der für einen Umzug aus einer Ein- bis Dreizimmerwohnung ausreichend ist, kostet für eine Mietdauer von einem Tag etwa 80 Euro. Beachten Sie bei der Vermietung, wie viele Inklusivkilometer im Preis inbegriffen sind. Wenn Sie den Grenzwert überschreiten, zahlen Sie für jeden Kilometer eine mitunter empfindliche Gebühr.

Umzugswagen Kosten  im Überblick

Fahrzeuge Nutzlast in kg Fläche in qm Länge in m Breite in m Preis pro Tag
Kleine Transporter Mercedes Benz Vito
VW T5 Transporter
Ford Transit
Peugeot Expert
Renault Trafic
Opel Vivaro
Citroen Jumpy
800 -1100 3,6 2,3 - 2,8 1,6 ca. 60 €
Mittlere Transporter Renault Master
Fiat Ducato
Citroen Jumper
Iveco Daily
Mercedes Sprinter
VW Crafter
865 - 1577 5,8 - 7,65 3,2 - 4,3  1,7 ca. 80 €
LKW Mercedes Benz Atego Koffer
Iveco 75E18 Eurocargo Koffer
MAN 8.180 Koffer
Ford Luton 7,5 Tonner
Renault Midlum
 2440 - 2640  14,88  6 2,5 ca. 100 €

Unser Umzugsrechner - den passenden Umzugswagen finden!

Sagen Sie unserem Umzugsrechner alles über Ihren Hausstand und unser Umzugsrechner sagt Ihnen alles, was Sie für Ihren Umzug brauchen. Ziehen Sie schlauer um: Wie viele Umzugskartons? Welcher Umzugswagen? Mit unserem Umzugsrechner finden Sie es heraus.

Ermitteln Sie zunächst die geschätzte benötigte
Menge an Umzugskartons:

Anhand der eingegebenen Werte wird die benötigte Menge an Umzugskartons auf Grundlage von Durchschnittswerten ermittelt, die laufenden Meter Bücherregal ergeben die Anzahl notwendiger Bücherkartons.
Ihr Ergebnis:
{{ moveBoxNeeded + bookBoxNeeded }} Kartons,
bestehend aus
{{ moveBoxNeeded }} Umzugskartons und
{{ bookBoxNeeded }} Bücherkartons
  • {{ truck.name }} {{ truck.nameSmall }}

Ziehen Sie Ihr Umzugsgut in den Umzugswagen und ermitteln Sie so bequem das ungefähre Ladungsvolumen.

Füllstand des Fahrzeuges {{currentFillPercent}}%

Ihre Ladung: {{ sumVolume }} m3


  • {{ addedObject.times }}x {{ addedObject.element.name }}
Alle Angaben und Berechnungen beziehen sich auf Durchschnittswerte und erfolgen ohne Gewähr.

Wo kann ich einen günstigen Umzugswagen mieten?

umzugswagen-fuehrerschein
© peterkirillov – istockphoto.com

Günstige Transporter können Sie im Internet mieten. Wenn Sie einen Transporter mieten möchten, sollten Sie zunächst mit der Stationssuche beginnen. Bei der Lkw Vermietung müssen Sie das Fahrzeug abholen, anschließend ihr Umzugsgut transportieren und das Umzugsauto wieder zurückbringen, idealerweise ohne die Inklusivkilometer zu überschreiten. Achten Sie bei der Transportersuche darauf, dass sich die Station für Abholung und Rückgabe in Ihrer Nähe befindet.

Die richtige Führerscheinklasse für den Umzugswagen

Grundsätzlich darf nur der vertraglich fixierte Mieter einen gemieteten Lkw oder Umzugswagen fahren, vorausgesetzt, die Person erfüllt alle Anforderungen. Gemeint ist die Führerscheinklasse. Mit der Klasse B, in die ein Großteil aller Autofahrer eingestuft ist, dürfen Sie ausschließlich Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen fahren, die Kategorie zahlreicher Transporter. Wenn Sie einen Lkw mieten wollen, benötigen Sie aufgrund des hohen Gewichts in der Regel die Klasse C1.

Ausnahmen bestätigen die Regel: Besitzer der alten Führerscheinklasse 3 dürfen Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen steuern. Zu dieser Kategorie gehören auch große Umzugs-LKWs.

Fahrtipps: Großes Auto, große Verantwortung?

Unfall mit Transporter
© dis1704 - istockphoto.com

Viele Dienstleister bieten nicht nur Transporter, sondern auch einen Lkw zur Vermietung an. Aber sollten Sie sich die Fahrt in einem voll beladenen LKW wirklich zutrauen? Machen Sie sich zunächst mit dem Fahrzeug vertraut, bevor Sie es steuern. Befolgen Sie aufgrund der Größe des Fahrzeugs folgende Fahrtipps:

  • achten Sie auf Schilder, die die Zufahrt schwerer Fahrzeuge nicht erlauben
  • achten Sie auf Durchfahrten von Tunneln und Unterführungen auf eine ausreichende Höhe und Breite
  • Bedenken Sie die veränderten Fahreigenschaften durch das Gewicht von Fahrzeug und Ladung
  • legen Sie bei langen Fahrten regelmäßige Pausen ein
  • lassen Sie sich von anderen Verkehrsteilnehmern nicht hetzen

Beachten Sie, dass Dienstleister, die einen Lkw zur Vermietung anbieten, gewisse Regeln definieren. Häufig müssen Sie ein Mindestalter erfüllen (in der Regel 23 Jahre), um ein solches Fahrzeug lenken zu dürfen. Selbst wenn Sie diese Regeln erfüllen, erlaubt Ihnen ihr Führerschein unter Umständen nicht, den Lkw zu steuern. Mit der neuen Führerscheinklasse B darf der Lkw ein Maximalgewicht von 3,5 Tonnen nicht überschreiten. Autofahrer mit älteren Führerscheinen (Fahrzeugklasse 3) dürfen Lkws mit einem Gewicht von bis zu 7,5 Tonnen steuern.

Umzugswagen mieten und richtig beladen

Privaten Umzug managen
© kasto80 - istockphoto.com

Achten Sie beim Beladen auf eine einheitliche Verteilung der Möbel und anderer Gegenstände, damit das Gewicht gleichmäßig auf die Vorder- und Hinterachse verteilt wird.

Umzugskartons gehören grundsätzlich an die Rückwand. Die schweren Kartons platzieren Sie unter den leichten. Stellen Sie sperrige Möbel, Tische und Stühle ineinander, um sie möglichst gut zu fixieren.

Tipp: Sie können Umzugsmaterialien kaufen oder bspw. Umzugskartons mieten, die Ihnen das Beladen des Transporters erleichtern. Zwar verursacht Umzugszubehör Mehrkosten, es vereinfacht Ihnen aber auch die Arbeit.

Umzugswagen mieten – wer darf alles fahren?

Sie haben den Umzugswagen gemietet und stellen nun fest, dass Sie nicht die Voraussetzungen erfüllen, um das Fahrzeug zu steuern? Darf nun jemand anderes den Umzugswagen für Sie fahren?

Tatsächlich ist es Ihnen erlaubt, einen Bekannten den Lkw oder Transporter fahren zu lassen, sofern er alle Kriterien hinsichtlich des Führerscheins erfüllt. Bedenken Sie, dass viele Anbieter von Umzugswagen gewisse Regeln für die Vermietung ihrer Fahrzeuge aufgestellt haben. Junge Menschen unter 24 Jahren etwa dürfen die Fahrzeuge in der Regel nicht fahren, unabhängig davon, welchen Führerschein sie haben.

Wenn Sie mit dem Umzugsfahrzeug überfordert sind, können Sie einen professionellen Fahrer engagieren. Er kann das Auto sicher ans Ziel fahren, hat keine Probleme mit den besonderen Fahreigenschaften, dem Rangieren oder Einparken. Professionelle Fahrer kennen zudem kritische Stellen innerhalb einer Stadt, sodass sie direkt die beste Route wählen.

Richtige Versicherung wenn Sie einen Umzugswagen mieten

Transporter anmieten
© erhanbsmogl - istockphoto.com

Günstige Umzugsautos sind schnell gefunden. Achten Sie bei den Angeboten aber darauf, dass die Fahrzeuge eine Vollkaskoversicherung haben, da Sie ansonsten für eventuelle Schäden am Fahrzeug selbst aufkommen müssen. Bei einer Vollkaskoversicherung zahlt das Versicherungsunternehmen für Schäden, die aus Ihren Fehlern resultieren.

Tipp: Dokumentieren Sie den Zustand des Umzugsfahrzeugs vor Fahrtantritt. Machen Sie Bilder von bestehenden Macken, Kratzern und Beulen, um für diese im Nachgang nicht fälschlich belangt zu werden.

Eine Alternative wäre der Abschluss einer Umzugsversicherung. Sie schützt vor allen Schäden, die bei einem Umzug entstehen können. Dazu gehören unabwendbare Ereignisse, für die selbst die Versicherung einer Umzugsfirma nicht haftet.

Allgemein Fahrtipps für einen sicheren Umzug

Abschließend möchten wir Ihnen noch einige Fahrtipps mit auf den Umzugsweg geben, damit Sie Ihren Transport problemlos über die Bühne bringen:

  • Zeit lassen: Informieren Sie sich über die zur Verfügung stehenden Umzugswagen und deren Funktionen. Lassen Sie sich vom Personal des Anbieters ausführlich beraten.
  • Andere Verkehrsregeln: Bedenken Sie, dass Sie in einem Umzugswagen kein Pkw-Fahrer mehr sind. Für Sie gelten andere Regeln hinsichtlich der Geschwindigkeiten und Zufahrten bestimmter Straßen.
  • Größe berücksichtigen: Ein Transporter oder Lkw ist größer als der Pkw, den Sie gewohnt sind. Bedenken Sie seine Abmessungen bei Spurwechseln, Brückendurchfahrten, beim Einparken und anderen Manövern.
  • Rangieren üben: Üben Sie vorab das Rangieren mit dem Fahrzeug und lassen Sie sich beim Parken und Rangieren von einem Dritten helfen.
  • Stellen Sie ein Halteverbotsschild auf, damit Sie vor Ihrem Haus einen Parkplatz finden.

Wenn Sie diese Fahrtipps befolgen, sind Sie auf einem guten Weg!

Halteverbotszone einrichten

Kümmern Sie sich jedoch nicht nur darum, dass alles in den Umzugswagen passt, sondern auch darum, wohin der Wagen selbst passt. Die Halteverbotszone gewährleistet, dass Sie den Transporter oder Lkw beruhigt parken, das Umzugsgut entladen und in die Wohnung bringen können.

Wenn Sie selbstständig eine Halteverbotszone einrichten, müssen Sie die Abmessungen des Umzugsfahrzeugs ermitteln. Die Daten sollten bei der Firma angegeben sein, bei der Sie das Fahrzeug mieten. Rechnen Sie zu der Länge des Fahrzeugs drei bis fünf Meter hinzu, um genügend Platz zum Rangieren sowie zur Be- und Entladung zu haben. Anschließend beauftragen Sie die Aufstellung der Halteverbotsschilder oder beantragen die Genehmigung der Halteverbotszone bei der zuständigen Stadtbehörde selbst.

Die Preise für Halteverbotszonen sind von Ort zu Ort verschieden. Informieren Sie sich online über die Kosten zur Einrichtung einer Halteverbotszone.

Empfohlener Abstand für das Halteverbotsschild

umzug abstand bei halteverbotsschild

Möbel transportieren – zerlegt oder unzerlegt?

Eines der größten Hindernisse für einen stressfreien Umzug stellen große Möbel dar. Wie soll man mit ihnen umgehen? Klar, vorsichtig, aber zerlegt man sie oder nicht? Grundsätzlich gilt für den Möbeltransport, dass Sie und Ihre Umzugshelfer nur Einrichtungsgegenstände zerlegen sollten, die nicht in einem Stück durch Ihre Türen, das Treppenhaus oder in das Transportfahrzeug passen. Lässt sich der Möbelabbau nicht vermeiden, sollten Sie folgende Dinge beachten:

Möbelauf- und Abbau
© Voyagerix - istockphoto.com
  • Bauen Sie die Möbel immer von oben nach unten ab
  • Entfernen Sie Regalböden aus Komplettmöbeln
  • Nummerieren Sie jedes Teil
  • Kleinteile wie Schrauben gehören in beschriftete Tüten
  • Fertigen Sie Aufbauskizzen von komplizierten Konstruktionen an
  • Entfernen Sie alle Griffe und Schlüssel
  • Verkleben Sie Schubladen und Türen mit Klebeband oder Klarsichtfolie
  • Transportieren Sie Schrankteile Rücken an Rücken

Natürlich können Sie Ihre Möbel auch von einem Umzugsunternehmen abbauen lassen. Das empfiehlt sich vor allem bei antiken Möbeln, die durch unsachgemäße Behandlung Schaden nehmen könnten.

Möbeltransport in Eigenregie oder Umzugsservice?

Bei der Entscheidung für oder gegen die Umzugsorganisation durch einen Fachmann sollten Sie sich in erster Linie fragen, ob Sie einen sicheren Transport Ihrer Möbel allein organisieren und gewährleisten können. Dabei spielt nicht nur Ihre körperliche Verfassung eine Rolle, sondern auch die Wohnungen, die Etagen, die Maße und Gewichte der zu bewegenden Gegenstände und nicht zuletzt: das Wetter. Mit einem kompetenten Umzugsservice sind Sie auch bei Regen und Schnee auf der sicheren Seite. Außerdem tritt der Spediteur beim Umzug in Haftung, wenn beim Möbel-Transportieren Beschädigungen an Ihrem Eigentum entstehen.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4.13 - gut
16 Abstimmungen