> Umzugsunternehmen vergleichen

Umzugsunternehmen vergleichen

Wie auch immer Ihr Umzug geplant ist – Privatumzug, Firmenumzug, alleine oder als Familie – eine gute Umzugsfirma sollte preislich angemessen sein, zuverlässig und termintreu arbeiten und Ihr Umzugsgut sorgfältig behandeln. Außerdem können Umzugsfirmen helfen, damit Ihr Umzug stressfrei abläuft. Damit all das erfüllt wird, sollten Sie vorab Umzugsunternehmen vergleichen!

Der erste Schritt: Art des Umzugs festlegen

Planen Sie einen Standardumzug oder eine Beiladung? Findet Ihr Umzug in mehreren Schüben statt oder helfen Verwandte und Freunde? Planen Sie einen Teilumzug mit einer kleineren Möbelspedition wegen des unhandlichen Mobiliars und verladen alles Übrige aber lieber selbst?

Spezielle Umzugsfirmen mit passender Ausrüstung und Erfahrung brauchen Sie für:

  • Klaviere oder Flügel
  • Antike Möbel und wertvolle Gemälde, vor allem ab einer gewissen Größe
  • Sammlerstücke, sofern Sie sie nicht selbst transportieren können
  • Empfindliche Messgeräte und Labormaterialien, Chemikalien und anderes Gefahrengut sowie größere Maschinen
  • Weitere sicherheitsrelevante Gerätschaften, die Sie nicht selbst bewegen können

Mindestens drei Umzugsunternehmen vergleichen

Umzugsunternehmen vergleichen
© Goodluz - istockphoto.com

Haben Sie die Frage der Teilumzüge und eigenen Transporte für sich persönlich abgeklärt, suchen Sie nun das passende Umzugsunternehmen. Bei ungewöhnlichen Umzügen müssen Sie vielleicht zwei unterschiedliche Umzugsfirmen beauftragen. Dies hängt unter anderem von der Entfernung Ihres neuen Standorts und den Möglichkeiten ab, die Sie an Ihrem alten Wohnort vorfinden. In kleineren Städten stehen weniger Möbelspeditionen zur Verfügung. Es rechnet sich aber nicht unbedingt, eine Umzugsfirma zu beauftragen, die weit entfernt vom neuen Wohnort gelegen ist.

Es lohnt sich, Zeit in diesen Abschnitt der Umzugsvorbereitung zu investieren. Am Ende wirkt sich eine erfolgreiche Suche positiv auf die Umzugskosten, einen sauberen Transport und somit letztlich auch Ihre Nerven aus. Beginnen Sie möglichst rasch:

  • Fragen Sie bei Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen nach deren Erfahrungen mit ortsansässigen Umzugsfirmen.
  • Suchen Sie (auch) studentische Umzugshelfer? Dann schauen Sie in der Universität am schwarzen Brett nach, heften selbst eine Anfrage an oder fragen beim Arbeitsamt.
  • Lesen Sie die Anzeigen in Tageszeitungen und Anzeigenblättern.
  • Stöbern Sie im Internet, überprüfen Sie Homepages und Bewertungen. Bleiben Sie kritisch, es gibt immer wieder gefälschte Kommentare.

Umzugsfirmen auswählen und Angebote vergleichen:

  • Rufen Sie die Umzugsfirmen an und vereinbaren Sie Besichtigungstermine bei sich zu Hause, natürlich mit jedem Umzugsunternehmen einzeln.
  • Halten Sie eine Liste bereit: Welche Gegenstände nimmt die Möbelspedition mit, welche soll sie entsorgen? Gibt es Teiltransporte zu anderen Orten, die (nicht) auf dem Umzugsweg liegen? Listen Sie Wertgegenstände auf, besonders sperrige Möbel, empfindliche Geräte oder übergroße Pflanzen.
  • Gehen Sie bei dem Besichtigungstermin alles in Ruhe durch: Dachboden, Wohnung, Keller, Garage, Garten, Carport, Fahrräder. Die Firma braucht einen guten Überblick, um einen verlässlichen Kostenvoranschlag erstellen zu können. Je genauer Ihre Anfrage ist, desto besser können die Umzugsfirmen kalkulieren und Sie letztendlich die Angebote der Umzugsunternehmen vergleichen. Klären Sie vorab am Telefon, dass dieser kostenlos ist.
  • Kümmert sich die Firma um den Abbau, aber auch um Wiederaufbau und Installation von Möbeln, Elektrogeräten und Lampen?
  • Fragen Sie nach Spezialtransporten (Klavier) und der Möglichkeit, Umzugskartons, Decken und Gurte gratis oder kostenpflichtig auszuleihen, beziehungsweise zu kaufen.

Wie viel wird der Umzug kosten?

Nachdem diese Vorarbeiten geleistet sind, sollten Sie die Umzugsunternehmen vergleichen, und die Umzugskosten gegenüberstellen. Entscheiden Sie sich für eine Umzugsfirma, bestimmen Sie den Umzugstermin (sofern Sie dies nicht bereits getan haben) und lassen sich alles schriftlich bestätigen. Rechnen Sie sicherheitshalber mit höheren Umzugsunternehmen Kosten, maximal 20 Prozent Aufschlag sind erlaubt.

Den richtigen Umzugswagen auswählen

Welchen Umzugswagen brauche ich? Wenn Sie eine Single-Wohnung oder kleine WG haben, ist ein 7,5-Tonner sicherlich nicht nötig. Ihren Bedarf an Ladefläche können Sie ermitteln und dann den passenden Umzugstransporter auswählen

Tipps für den Umgang mit einem Umzugswagen

Ein Umzugswagen ist kein Auto wie jedes andere, und voll beladen gilt das gleich doppelt. Falls Sie den Umzugswagen selbst fahren möchten, möchten wir Ihnen empfehlen, sich vorab gut darüber zu informieren – hier.

Umzugsvolumen online berechnen

Die Auswahl an Umzugswagen ist riesengroß. Doch welchen Transporter nehmen Sie am besten? Das kommt ganz drauf an, welcher Art und Menge Ihr Umzugsgut ist. Mit dem Umzugswagenrechner ermitteln Sie Ihren optimalen Umzugswagen.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4,33 - gut
28 Abstimmungen